Skip to main content

Mit Online-Marketing erfolgreich im Internet

Das optimale Marketingmix: Digitales Marketing vs. Traditionelles Marketing

Noch immer sind sich die Fachleute nicht darüber einig, welcher Weg der richtige ist: Digitales Marketing oder traditionelles Marketing? Grundsätzlich hat sich das Prinzip des Marketings in den letzten Jahrzehnten nicht geändert. Ein Unternehmen versucht durch gezielte Aktivitäten eine Leistung in einem Markt bekanntzumachen und am Ende diese zu verkaufen. Einziger Unterschied bei dem digitalen Marketing ist die Verwendung von neuen Marketinginstrumenten, die einige entscheidende Vorteile (z.B. Personalisierung, Erfolgsmessung und Echtzeitreaktionen) aufweisen.

Grundsätzlich gilt, es gibt keine eindeutige Entscheidung für ein digitales Marketing oder gegen ein traditionelles Marketing. Vielmehr entscheidet weiterhin die Zielgruppe die Auswahl des besten Marketing-Mixes. Die einfache Frage lautet an dieser Stelle: „Mit welchen Instrumenten erreiche ich meine Zielgruppe“. Erst wenn ein Unternehmer diese Frage beantworten kann und gleichzeitig seine Zielsetzung formuliert hat, kann im Rahmen einer Marketing-Konzeption entschieden werden, welche Online- und Offlinemarketing-Maßnahmen zum Einsatz kommen. Zudem ist es natürlich auch wichtig, welches Angebot ein Unternehmen auf den Markt bringen möchte.

Die wachsende Bedeutung des Online-Marketings

Daher ist die Nutzung des digitalen Marketings weiterhin gleichbedeutend mit dem traditionellen Marketing. Klassische TV-Werbung oder die gezielte Anzeigenwerbung hat auch heute weiterhin ihre Bedeutung, sofern die definierte Zielgruppe erreicht wird. Natürlich gewinnt das digitale Marketing immer mehr an Bedeutung, da die Menschen sich immer häufiger im Internet informieren und dort auch ihre Einkäufe tätigen.

Digitales Marketing auf dem Vormarsch

Entsprechend erlangen Amazon, Facebook, Google, Instagram oder Twitter immer mehr an Bedeutung. So sieht auch die Mehrheit der Menschen die Digitalisierung positiv und betont vor allem die Chancen und Vorteile, die digitale Technologien bieten. Zudem nutzen allein in Deutschland rund zwei Drittel der Bevölkerung (rund 53 Millionen Menschen) das Internet für die unterschiedlichsten Aufgaben. An erster Stelle steht dabei die Nutzung von Suchmaschinen, um sich zu verschiedenen Themen zu informieren.

Gefolgt von der Nutzung von E-Mails, um mit anderen Personen in Kontakt zu treten. Immerhin ein Drittel der Internetnutzer informieren sich über Nachrichten zum aktuellen Weltgeschehen, shoppen im Internet oder erkundigen sich über die Wetterlage. Für viele Menschen ist es längst zum Alltag geworden, mehrere Stunden am Tag im Internet zu verbringen. Genau hier setzt das digitale Marketing an, da es auf den unterschiedlichen Kanälen geeignete Werbebotschaften zum Konsumenten bringt.

So ist es nicht verwunderlich, dass die Bedeutung von digitalem Marketing stetig wächst und die Werbeetats für das Online-Marketing bei den Unternehmen regelmäßig steigen.

Online- oder Offline-Marketing?

Bei den meisten Firmen stellt sich nun die Frage nach der richtigen Strategie. Besonders bei Unternehmen, die bereits seit längerer Zeit am Markt erfolgreich sind, ist meist die Kombination aus traditionellem und digitalem Marketing der passende Weg. Schafft ein Unternehmen die Balance zwischen beiden Ansätzen, lässt sich in den meisten Fällen die Wirkung des Marketings noch deutlich verstärken. Wer hingegen ausschließlich mit seinem Geschäft im Internet unterwegs ist, nutzt idealerweise fast ausschließlich die Instrumente des digitalen Marketings.

Hinweis: Dabei sollten die Begrifflichkeiten des Online Marketings und des digitalen Marketings nicht gleichgestellt werden. Vielmehr bezieht sich das Online Marketing in erster Linie auf Marketingaktivitäten, die sich im Netz abspielen. Das digitale Marketing ist die computergestützte Form aller anfallenden Marketing-Prozesse und ist somit dem Online-Marketing übergeordnet.

Vor- und Nachteile des traditionellen Marketings

Das traditionelle Marketing hat auch heute noch seine Daseinsberechtigung. Weiterhin werden die Konsumenten mit den dazugehörigen Marketing-Instrumenten (z.B. Print, TV-Spots, Plakatwerbung usw.) erreicht. Die Werbebotschaft ist für große Teile der Bevölkerung leicht verständlich und einprägsam und ist im Alltag an vielen Orten verfügbar. Dazu braucht der Einzelne nicht zwingend ein technisches Medium. Zudem haben die einzelnen Maßnahmen häufig eine längere Verweildauer als Werbeeinblendungen in den digitalen Medien, die häufig nur für einen Bruchteil von Sekunden am Bildschirm erscheinen.

Doch auch heute sind die bekannten Nachteile des traditionellen Marketings relevant. So ist trotz der fortschreitenden Technik die Wirksamkeit und der Erfolg einer Marketingkampagne nur mit größtem Aufwand zu messen. Zudem bestehen weiterhin große Streuverluste und somit sind damit auch hohe Kosten bei der Platzierung einzelner Werbemaßnahmen verbunden. Letztendlich existiert auch heute keine direkte Interaktion mit dem Teilnehmer der Zielgruppe.

Vor- und Nachteile des digitalen Marketings

Auch wenn seit vielen Jahren das traditionelle Marketing erfolgreich die Märkte erobert, so wird die Notwendigkeit mit der stetig wachsenden Digitalisierung weiter sinken. Schließlich befindet man sich im Zeitalter des Internets. Der Konsument verbringt viel Zeit im Netz und tätigt immer häufiger seine Einkäufe über die bekannten Online-Plattformen.

Entsprechend gibt es heute eine wachsende Zahl an Marketinginstrumenten des digitalen Marketings. Hier eine Auswahl der wichtigsten Kanäle:

  • Affiliate Marketing
  • Content Marketing
  • Inbound Marketing
  • Influencer Marketing
  • Mobile Marketing
  • Newsletter und E-Mail-Marketing
  • Social Media Marketing
  • Suchmaschinenmarketing
Hinweis: Zwei Faktoren sind beim digitalen Marketing die treibenden Kräfte. So gewinnen die verschiedenen Social Media Plattformen (Facebook, Instragram, Tiktok, Twitter usw.) immer mehr an Bedeutung. Zudem nutzen die Anwender immer mehr die mobilen Endgeräte, um die unterschiedlichsten Aufgaben online zu erledigen. Diese Trends muss natürlich auch das Marketing berücksichtigen.

Der Erfolg eines digitalen Marketings lässt sich anhand von eindeutigen Vorteilen belegen. So steht an erster Stelle die exakte Messbarkeit. Für jede Maßnahme lässt sich eine genaue Erfolgskontrolle durchführen. So lässt sich sehr leicht eine optimale Zusammenstellung aus verschiedenen Kanälen erzeugen. Dazu kann das verwendete Budget zeitnah angepasst werden. Durch die zielgenaue Anpassung der Maßnahmen lässt sich der Streuverlust der einzelnen Aktivitäten auf ein Minimum reduzieren. Zudem erfolgt eine Reaktion auf eine Maßnahme in Echtzeit und einzelne Werbebotschaften lassen sich personalisieren.

Natürlich besitzt das digitale Marketing auch seine Nachteile. So ist die Wirkung der meisten Medien nur von kurzer Dauer. Zudem kann bei einem Überangebot einzelner Werbebotschaften die Stimmung bei der Zielgruppe schnell in das Gegenteil umschlagen. Letztendlich sind viele digitalen Marketinginstrumente einem permanenten Wandel unterworfen, was sich für eine mittelfristige Nutzung kaum eignet.

So finden Sie das optimale Marketingmix

Stellt sich nun die Frage, welche Marketing-Instrumente sollte ein Unternehmen für das Erreichen der eigenen Ziele (Kundengewinnung, Reichweite, Verkauf usw.) einsetzen. Sowohl das traditionelle als auch das digitale Marketing weisen Vor- und Nachteile auf. Ausschlaggebend ist daher nur eine Annahme: Mit welchen Maßnahmen erreicht ein Werbetreibender seine Zielgruppe. Vielfach werden dabei den unterschiedlichen Generationen (z.B. Traditionals, Babyboomer, Generation X, Millennials, Generation Z) bestimmte Vorlieben bei der Wahl der Medien zugerechnet.

Anzeige
Amazon Affiliate WordPress Plugin - Das #1 Plugin für erfolgreiches Affiliate Marketing


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *